Grundsätze

Unabhängigkeit
… ist unser Markenzeichen. Eine erfolgreiche Studierendenvertretung braucht keinen parteipolitischen Hintergrund, sondern die demokratische Freiheit, unabhängig von Parteipolitik handeln und auf die Interessen der Klagenfurter Studierenden eingehen zu können. Wir sind daher in unserem Handeln ausschließlich den Studierenden gegenüber verpflichtet. Diese Unabhängigkeit bietet die Möglichkeit zur Kritik: Wir üben Kritik, wo es sachlich notwendig ist, und vor allem dort, wo andere schweigen, um ihrer Mutterpartei nicht auf die Füße zu treten. Egal ob dem Rektorat oder PolitikerInnen gegenüber. Dies ist ein Vorteil, den parteinahe Fraktionen nicht bieten können.
Um fakultäts- und universitätsweite Arbeit in der ÖH leisten zu können, ist es notwendig, als eigene Gruppe für die Universitätsvertretung zu kandidieren. Durch die gemeinsame Kandidatur als unabhängige Studierende mit unserer Plattform wollen wir über die einzelnen Studienrichtungen hinaus auch auf gesamtuniversitärer Ebene mehr für die Studierenden herausholen, ohne uns an eine Mutterpartei zu binden.

Vielseitigkeit
… statt erzwungener Konformität. Als einzige unabhängige Gruppierung an der Universitätsvertretung der ÖH Klagenfurt/Celovec sind im Team der Plattform Unabhängiger Studierender (PLUS) eine große Anzahl von Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen und Meinungen vertreten, die regional für deine Universität da sind. Diese Vielfalt wirkt sich durch neue Ideen und eine vielseitige, kreative und dynamische Studierendenvertretung positiv aus.
Wir setzen uns nicht nur für unabhängige, studierendenzentrierte Interessensvertretung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Universitätsöffentlichkeit ein, sondern sehen es als unsere Pflicht an, als kritische und mündige Bürgerinnen und Bürger für die Wahrung der Menschenrechte und der demokratischen Werte einzustehen. In einer Gesellschaft, die vermehrt durch neoliberale Werte, wie Ellbogentechnik oder Schaffung einer künstlichen (Bildungs-) Elite geprägt ist, setzen wir uns für egalitäre Werte, soziale Gerechtigkeit und freien Zugang zu (Hochschul-)Bildung ein.

Kompetenz und Erfahrung
… gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen einer erfolgreichen Studierendenvertretung. Viele unserer Mitglieder sind bereits seit mehreren Semestern aktiv in der ÖH engagiert und haben viel Kompetenz und Erfahrung auf verschiedenen Ebenen gesammelt.  Wie zum Beispiel: Umgang mit Rektorat, Lehrenden und allgemeinem Personal, Strukturen der Universität und an den Österreichischen HochschülerInnenschaften, Projektmanagement oder Teambuilding.
Gerechtigkeit im Studium ist uns ein besonderes Anliegen, sowie die Selbstermächtigung der Studierenden sowie der Studierendenvertreterinnen und –vertreter. Informierte Studierende lassen sich kein X für ein U vormachen und wissen über ihre Rechte und Pflichten Bescheid.

Engagement und Enthusiasmus
… und die Möglichkeit, vielseitige Erfahrungen und SoftSkills zu sammeln, sind der Motor zur ehrenamtlichen Mitarbeit. Wir wissen um die vielfältigen Pflichten der Studierenden und schätzen das ehrenamtliche Engagement der Studierenden in Studienvertretungen und ÖH. Wo bei anderen Leistungsprinzipien und Quantität vorherrschen, legen wir Wert auf Qualität, Kreativität und Mut zur Veränderung. Unsere Unabhängigkeit erlaubt es uns, dieses Engagement und unsere Energie in für Studierende sinnvolle Projekte zu investieren, anstatt in von einer Mutterpartei auferlegte Aktivitäten.

Präsenz
… und konsequenter Einsatz auch außerhalb von Wahlkampfzeiten sind die Grundlage einer funktionierenden Studierendenvertretung. Leider ist dies jedoch bei anderen Gruppierungen nicht immer so. Mit gutem Gewissen können wir sagen, dass sich die Plattform Unabhängiger Studierender (PLUS) in den führenden Funktionen der ÖH Klagenfurt/Celovec während der vergangenen Jahre mit viel Engagement für die Studierenden unserer Universität eingesetzt und dabei auch einiges erreicht hat. Damit das auch in Zukunft so möglich ist, brauchen wir deine Unterstützung.
Auch wenn wir – wie all die anderen Fraktionen– in der kurzen Zeit des Wahlkampfes besonders auffallen, ist es generell nicht unser Stil, wertvolle Zeit und ohnehin knappes Geld in Werbegeschenke und Gratisgetränke zu stecken, sondern uns um die Anliegen der Studierenden unserer Universität zu kümmern. Freibier, Kugelschreiber, Werbefeuerzeuge usw. sind zwar nett, täuschen aber meist nur über Inhaltslosigkeit hinweg. Wir punkten mit harter Arbeit und Fakten: Beratung, Information und konsequente Interessensvertretung in den universitären Kommissionen und Gremien.

Aber auch durch die erfolgreiche Umsetzung von Projekten:

Gruppenarbeitsräume im Servicegebäude
Initiierung und Umsetzung der 24h-Bibliothek
Verlängerung der Öffnungszeiten von ÖH-ServiceCenter
Einführung und Absicherung der Klagenfurter Semesterkarte
Ausweiterung der Essensermäßigung mit der ÖH MenüCard
Einrichtung des Sozialfonds der Uni Klagenfurt
Bessere Studienbedingungen für Klagenfurter Studierende durch das neue Studienrecht
… und viele, viele mehr!